Amazon-Logistik: Kritik an geplantem Standort Memmingen, Baustopp in Echzell

Bei Amazons geplanten Verteilzentren gibt es Probleme: In Memmingen stemmen sich Politiker gegen einen Verkauf des Grundstücks, in Echzell muss der Bau pausiert werden.

Amazon

Amazon-Kunden erwarten fixe Lieferungen, ein dichtes Netz von Logistikzentren ist daher wichtig. In Deutschland tauchen jetzt an zwei Standorten Probleme auf. Einige Lokalpolitiker im bayerischen Memmingen stellen sich laut Bayerischem Rundfunk gegen eine Amazon-Ansiedlung. Im hessischen Echzell scheitert der Bau eines Verteilzentrums vorerst an Vögeln, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. 

Verteilzentrum Memmingen: Grüne kritisieren Lohn und mögliche Nutzung durch Prime Air

Amazons neues Verteilzentrum in Memmingen südlich von Ulm soll im Gewerbegebiet des örtlichen Flughafens gebaut werden. Der Stadtratsausschuss für Finanzen behandelt den möglichen Verkauf an Amazon in einer Sitzung am Dienstag, den 8. Dezember. Einige Lokalpolitiker argumentieren bereits gegen eine Ansiedlung von Amazon. Die Grünen vor Ort kritisieren unter anderem, dass Amazon im Verteilzentrum fast ausschließlich Arbeitsplätze im Niedrigstlohnsektor bieten werde. Außerdem gibt es Sorgen um eine mögliche Nutzung des Airports, falls Amazon diesen für seine eigene Flugzeugflotte Prime Air als Frachtflughafen ausbaut. Laut Amazon spiele der Flughafen an sich aber keine Rolle bei dem geplanten Bau des Verteilzentrums. Die Grünen wiederum halten es für „blauäugig“, dieser Aussage Amazons zu glauben.

Baustopp in Echzell nach BUND-Klage

Das Amazon-Verteilzentrum im hessischen Echzell zwischen Gießen und Frankfurt hingegen wird bereits gebaut – jetzt wird das Projekt aber zunächst auf Eis gelegt. Das Verwaltungsgericht Gießen hat einen Baustopp erlassen. Geklagt hatte der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), der durch den Bau ein naheliegendes Vogelschutzgebiet in Gefahr sieht. Laut dem Gericht bestünden Zweifel, dass die Baugenehmigung rechtmäßig sei, weil der Artenschutz wohl nicht umfassend überprüft worden sei. Wann der Fall endgültig entschieden wird, sei nicht absehbar. Das Verteilzentrum soll eigentlich im Juli 2021 an den Bauherrn übergeben werden, der das Gelände dann an Amazon vermieten will. 

Amazon sucht immer wieder Mitarbeiter für neue Standorte. Wie man sich bewerben kann und auf was man achten muss, kann man in diesem Amazon-Job-Ratgeber nachlesen.

/
Geschrieben von Markus Gärtner



Source link



X