Petition: Jeff Bezos soll die Mona Lisa kaufen – und aufessen

Was könnte Amazon-Gründer Jeff Bezos mit seinen Milliarden anfangen? Seriöses oder auch Kurioses jedenfalls!

mccv / Shutterstock.com | Arif_S / Shutterstock.com | Tina Plewinski

Als reichster Mensch der Welt wird Amazon-Gründer Jeff Bezos sicherlich ständig mit irgendwelchen Bitten und Forderungen konfrontiert – sei es nun beispielsweise die Bitte um Geld für unternehmerische oder private Zwecke oder die Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen für seine Angestellten oder gar die Zerschlagung seines Konzerns. Womit Jeff Bezos allerdings nicht gerechnet haben dürfte, ist eine Petition, die derzeit auf dem Online-Petitionsportal Change.org gelistet ist.

Niemand zuvor hat sie gegessen!

Auf Change.org haben sich zahlreiche Menschen zusammengeschlossen und fordern vom amtierenden Amazon-Chef, dass er die Mona Lisa kaufen und vertilgen soll! Geht es nach diesen Menschen, soll Bezos das wohl wertvollste Gemälde der Welt seinem Verdauungstrakt zuführen. Und das Verlangen nach dieser Tat ist durchaus nicht gering: Mittlerweile haben sich rund 9.000 Menschen der Petition angeschlossen (Stand: 18.06.2021, 11:30 Uhr).

Auch eine Begründung haben die Petitionsverantwortlichen auf der Seite hinterlegt, mit der sie ihre Forderung untermauern. Und diese könnte simpler nicht ausfallen: „Niemand hat die Mona Lisa zuvor gegessen und wir sind der Meinung, dass Jeff Bezos Stellung beziehen muss, damit dies geschieht“, heißt es auf der Website. Zumindest dem Fakt, dass Jeff Bezos immer nach dem Besten strebt und sich stets in einer Vorreiterrolle sieht, dürfte diese Argumentation genügen.

Es lockt die Frage: Wäre es möglich?

Bei allem Spaß und Augenzwinkern, die dieser Petition zugrunde liegen, dürfte sich der ein oder andere fragen, ob es tatsächlich möglich wäre, dass Jeff Bezos die Mona Lisa kauft (von einem anschließenden Vertilgungsprozess mal abgesehen). Die Antwort ist nicht so einfach, wie manche vielleicht denken mögen. Als reichster Mensch der Welt dürfte er zumindest jene Einzelperson sein, dem dieses Unterfangen am ehesten gelingen könnte. Laut der aktuellen Forbes Billionaires List, die die vermögendsten Personen des Planeten zeigt, hat Bezos nach aktuellem Stand rund 177 Milliarden Dollar und führt das Ranking damit an. Aber reicht das?

Die Mona Lisa selbst gilt als berühmteste Gemälde der Welt und wurde ins Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen – als Gemälde mit dem höchsten bekannten Versicherungswert: Ende 1962 ging das Kunstwerk auf Reisen, vom Louvre in Paris nach Washington und später weiter für eine Sonderausstellung nach New York. Der Betrag, der damals berechnet wurde, lag bei 100 Millionen US-Dollar, was im Jahr 2020 etwa 860 Millionen Dollar entsprochen hat. Doch gibt dieser Versicherungswert bereits den wahren Wert des Bildes wider?

50 Milliarden für das mysteriöse Lächeln der „heiteren“ Dame

Glaubt man der Einschätzung des Franzosen Stéphane Distinguin, könnte die Mona Lisa satte 50 Milliarden Euro wert sein. Distinguin, der als Unternehmer in der digitalen, kulturellen und kreativen Industrie zu Hause ist, hatte 2020 den Vorschlag gemacht, dass die französische Regierung die Mona Lisa verkaufen und mit dem Geld ihre enormen Schulden tilgen könnte. 

In diesem Rahmen nannte er den Preis und legte Aspekte wie die aktuelle Finanzlage am Markt oder auch Vergleiche mit anderen Gemälden zugrunde. Diese kurios hohe Einschätzung des Wertes rief durchaus Kritiker auf den Plan. Doch selbst, wenn man der Annahme folgt, wäre Bezos – rein hypothetisch – tatsächlich in der Lage, die Frau mit dem berühmten Lächeln zu erwerben. Doch sicherlich dürfte er in diesem Fall einen anderen Verwendungszweck haben, als sie zu essen.

/
Geschrieben von Tina Plewinski



Source link



X